Von der Wiese bis zum Wald: Die Pflanzenwelt auf der „Ile du Rohrschollen“ ist sehr vielfältig. Jeder Lebensraum hat seine eigene, angepasste Pflanzenwelt. Unter all den Pflanzenarten, die im Naturschutzgebiet vorkommen, sind einige auf nationaler oder regionaler Ebene geschützt; andere besitzen hohen Symbolwert für die Lebensräume am Rhein.

 

http://rn-rohrschollen.strasbourg.eu/uploads/images/ophrys_abeille_CHellio.jpg http://rn-rohrschollen.strasbourg.eu/uploads/images/douce_amere_CHellio.jpg http://rn-rohrschollen.strasbourg.eu/uploads/images/muscari_a_toupet_CHellio.jpg

Waldpflanzen

Im Auenwald kann die Pflanzenwelt sehr reichhaltig sein und manche Pflanzen werden als typische Vertreter der Rheinauenwälder angesehen. Die Schwarzpappeln (Populus nigra), Weiden, Eichen und Holzäpfel (Malus sylvestris), mit Lianen bedeckt, sind typische Elemente des rheinischen Dschungels.

Wiesenpflanzen

Die floristischen Bestandsaufnahmen von 2001 und 2008 bestätigen den Reichtum der Wiesen und der Sträucher um sie herum: 231 Pflanzenarten wurden erfasst. Die (durch ihre Anzahl wie durch ihr Aussehen) besonderen Arten der Wiesen sind die Orchideen, aber sie sind bei Weitem nicht die Einzigen.

Pflanzen der Feuchtgebiete und Gewässer

Die Pflanzenwelt der Feuchtgebiete ist vielfältig; die anwesenden Pflanzengesellschaften ändern sich mit der Höhe des Wasserspiegels, der Stromgeschwindigkeit und der Wasserqualität. Manche Arten sind besonders bemerkenswert aufgrund ihres Seltenheitsgrades oder ihrer Schönheit.

Pflanzen in besonderer Verantwortung des Elsass

Im Naturschutzgebiet kommen 13 geschützte Pflanzenarten vor, eine davon ist auf nationaler Ebene und 11 auf regionaler Ebene geschützt, andere wiederum sind nicht geschützt, stehen aber auf der Elsässischen Roten Liste.

Die Roten Listen der bedrohten Tier- und Pflanzenarten des Elsass (Odonat 2003) geben den Erhaltungszustand und die Gefährdung der Tier- und Pflanzenarten sowie deren natürliche Lebensräume wieder. Sie ermöglichen eine hierarchische Gliederung nach Seltenheits- oder nach Gefährdungsgrad.

Fotos:
Bienen-Ragwurz © Camille HELLIO
Bittersüßer Nachtschatten © Camille HELLIO
Schopfige Traubenhyazinthe © Camille HELLIO