Vom Projekt zur Redynamisierung der Rheinauen im Naturschutzgebiet „Ile du Rohrschollen“ betroffene Lebensraumtypen

 

http://rn-rohrschollen.strasbourg.eu/uploads/images/Accouplement-grenouille-rousse.jpg http://rn-rohrschollen.strasbourg.eu/uploads/images/Azure-du-trefle.jpg http://rn-rohrschollen.strasbourg.eu/uploads/images/Pic-epeiche-S.HELLIO.jpg http://rn-rohrschollen.strasbourg.eu/uploads/images/grenouille-rousse.jpg

Liste der wichtigsten Lebensraumtypen

Name

Natura 2000 Code

%

Erhaltungszustand

Hartholzauenwälder mit Quercus robur, Ulmus laevis, Ulmus minor, Fraxinus excelsior oder Fraxinus angustifolia (Ulmenion minoris)

91F0

61.7

R : 80.1 ha (38.9%)

NR : 24.8 ha (12%)

T : 11.9 ha (5.8%)

TT : 10.2 ha (5%)

Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)

91E0

13.5

NR

Atlantischer, saurer Buchenwald mit Unterholz aus Stechpalme und gelegentlich Eibe (Quercion robori-petraeae oder Ilici-Fagenion)

9120

3.5

 

Seggen-Eichen-Lindenwald (Lindenwälder der Rheinterrassen mit Carex alba gemischt mit Querco-ulmetum oder Caricitilietum von Muller und Görs)

91F0 (9170)

2.9

R : 4 ha (1.9%)

NR : 1.8 ha (0.9%)

T : 0.3 ha (0.1%)

TT : 0 ha (0%)

Naturnahe Kalk-Trockenrasen und deren Vebuschungsstadien (Festuco-Brometalia) (* besondere Bestände mit bemerkenswerten Orchideen)

6210

3.6

R

Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)

6510

4.1

NR

Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hyderocharitions

3150

40.4

mittelmäßig

Flüsse der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion

3260

43.3

schlecht

Alpine Flüsse mit Ufergehölzen von Salix elaeagnos

3240

13.9

schlecht

Flüsse mit Schlammbänken mit Vegetation des Chenopodion rubri p.p. und des Bidention p.p.

3270

2.4

mittelmäßig

Datenquellen: Managementplan der Natura 2000-Gebiete Rhin-Ried-Bruch (Sektor 2) von 2007 und des Managementplans des Naturschutzgebiets „Ile du Rohrschollen“ von 2004-2008.

R: repräsentativ (guter Erhaltungszustand);

NR: nicht repräsentativ (stark veränderte Lebensräume);

T: verändert (allochthone oder nicht angepasste Anpflanzungen mit Pflanzen der Rheinauen vermischt);

TT: stark verändert (allochthone Anpflanzungen, keine Pflanzen der Rheinauen).

 

Für weitere Informationen können Sie die Habitathefte des Natura 2000 Gebiets einsehen:

http://inpn.mnhn.fr/telechargement/documentation/natura2000/cahiers-habitats


Fotos:
Grasfrösche
Kurzschwänziger bläuling
Buntspecht © Sylvain HELLIO
Grasfrosch © Pierre BUCHERT